Nachbarschaftshilfe

Wir möchten durch Nachbarschaftshilfe die Versorgung von Pflegebürftigen verbessern. Hierdurch können Sie möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden bleiben und ihren Alltag möglichst selbstständig und unabhängig bewältigen. Um die Unterstützung durch die Nachbarschaft zu stärken, haben einige Bundesländer die Möglichkeit der Anerkennung geschaffen. So können Sie sich als Nachbarschaftshelferin bzw. Nachbarschaftshelfer offiziell anerkennen lassen. Dies hat den Vorteil, dass die Pflegebedürftigen für ihre Nachbarschaftshilfe den Entlastungsbetrag in Anspruch nehmen können. Wenn Sie sich für Nachbarschaftshilfe interessieren, dann finden Sie hier eine Übersicht der Bundesländer und Anerkennungsvoraussetzungen. Diese Form der Nachbarschaftshilfe soll dazu beitragen pflegende Angehörige zu entlasten und Pflegebedürftige in ihrer häuslichen Umgebung zu unterstützen. Weiter unten finden Sie Informationen zum Entlastungsbetrag und zu unseren Servicepunkten!

Nachbarschaftshilfe?!

Unmittelbar

Nachbarschaftshilfe ist eine direkte und unmittelbare Unterstützung von Personen aus ihrer Umgebung.

Bedarfsgerecht

Nachbarschaftshilfe orientiert sich an den Bedarfen und Bedürfnissen.

Flexibel

Nachbarschaftshilfe kann zeitlich flexibel erbracht werden.

Gegenseitig

Bei der Nachbarschaftshilfe profitieren beide Seiten.

Häuslich

Nachbarschaftshilfe findet in ihren eigenen vier Wänden statt.

Entlastend

Nachbarschaftshilfe entlastet pflegende Angehörige.

Nachbarschaftshilfe als eine weitere Facette in der häuslichen Versorgung.

Entlastungsbetrag

Sie sind pflegebedürftig? Dann steht Ihnen der sogenannte Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro pro Monat zur Verfügung. Das sind 1.500 Euro pro Jahr. Dieser Betrag kann ab dem Pflegegrad 1 in Anspruch genommen werden. Hierfür müssen Sie lediglich in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt werden. Außerdem brauchen Sie den Entlastungsbetrag nicht vorher beantragen, sondern lediglich die Ausgaben der Nachbarschaftshilfe bei Ihrer Pflegeversicherung angeben. Der Entlastungsbetrag stellt eine Möglichkeit dar, die Nachbarschaftshilfe mit einer Aufwandsentschädigung zu honorieren.

Entlastungsbetrag?!

Monatlich

Der monatliche Entlastungsbetrag beträgt 125 €. Dies sind 1.500 € im Jahr.

Antragsfrei

Der Entlastungsbetrag kann ohne vorherige Antragsstellung abgerufen werden.

Übertragbar

Der Entlastungsbetrag kann auf den folgenden Monat übertragen werden - spätestens bis zum
30. Juni des Folgejahres.

Der Entlastungsbetrag kann eine Möglichkeit darstellen den Aufwand einer Nachbarschaftshilfe zu entschädigen.

Servicepunkte

Wir möchten allen an Nachbarschaftshilfe interessierten Personen eine Anlaufstelle bieten. Wenn Sie Fragen rund um das Thema "Nachbarschaftshilfe" haben, zögern Sie also nicht Kontakt aufzunehmen. Hierfür wurden in fünf teilnehmenden Bundesländern sogenannte Servicepunkte an bestehende Organisationen (d.h. Pflegestützpunkte, Seniorenbüros, Mehrgenerationenhäuser, Freiwilligen Agenturen o.ä.) angegliedert. Menschen mit einem Hilfe- und Unterstützungsbedarf sowie interessierte Nachbarschafsthilfen können den Servicepunkt in ihrer Nähe aufsuchen und werden hier kompetent aufgeklärt, informiert, beraten, vermittelt und begleitet. Sie haben Probleme bei der Anerkennung oder Abrechnung? Ihr Servicepunkt versucht gemeinsam mit Ihnen das Problem schnellstmöglich zu lösen. Haben Sie in Ihrer Nachbarschaft noch nicht zueinander gefunden? Der Servicepunkt in ihrer Nähe steht Ihnen vermitteltnd zur Seite!

Servicepunkte?!

Beratung

Die Servicepunkte klären auf, informieren und beraten in ihrer Umgebung rund um das Thema Nachbarschaftshilfe.

Vermittlung

Die Servicepunkte können Vermittlungen durchführen, wenn Sie in ihrer Nachbarschaft noch nicht das passende Gegenstück gefunden haben.

Begleitung

Die Servicepunkte begleiten das Tandem aus Nachbarschaftshilfe und Pflegebedürftigem bei Herausforderungen.