Qualifizierung

Eine Schulung muss nicht absolviert werden, sondern ist optional. Zu der Verordnung

Verwandtschaft

Die Nachbarschaftshelferin bzw. der Nachbarschaftshelfer ist mit der oder dem Leistungsberechtigten oder ihren bzw. seinen pflegenden Angehörigen nicht bis zum zweiten Grad verwandt oder verschwägert (§ 5 Abs. 6 Nr. 1). Zu der Verordnung

Maximale Anzahl betreuter Personen

Es dürfen nicht mehr als 2 Pflegebedürftige betreut werden (§ 5 Abs. 6 Nr. 4). Zu der Verordnung

Aufwandsentschädigung/Vergütung

Für die erbrachten Leistungen darf nur eine Aufwandsentschädigung verlangt werden. Diese darf 5€/Stunde bzw. 2400€/Jahr nicht überschreiten (§ 5 Abs. 6 Nr. 3). Zu der Verordnung

Registrierung

Eine Registrierung der Nachbarschaftshelferin bzw. des Nachbarschaftshelfers bei der "Servicestelle Nachbarschaftshilfe" ist notwendig (§ 2 Abs. 1 Nr. 7). Zu der Verordnung

Anerkennende Stelle

Die Anerkennung der ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe erfolgt durch die "Servicestelle Nachbarschaftshilfe". Zu der Verordnung

Antragsstellung

Die Antragsstellung erfolgt in schriftlicher Form bei der "Servicestelle Nachbarschaftshilfe". Zu der Verordnung

Sonstiges

Über die "Servicestelle Nachbarschaftshilfe" soll ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch angeboten werden (§ 9 Abs. 1 Nr. 5). Zu der Verordnung

Kontaktieren Sie uns bei Fragen!
schliessen